20.01.2021
Tunnel des Nations - Komplexe Verhältnisse

Portal Appia

Die beiden Ulmenstollen wurden vom Portal Colovrex Richtung Appia vorgetrieben. Im März 2019 mussten die Vortriebsarbeiten infolge unerwartet starkem Wasserzutritt circa 40 Meter vor dem Durschlag eingestellt werden. Um die 60 Meter lange wasserführende Zone zu konsolidieren wurde eine 20 Meter breite Wanne erstellt, worin das Grundwasser lokal abgesenkt werden konnte. Dies damit der Vortrieb in trockenen Verhältnissen zu Ende geführt werden kann.

Die Wanne wurde mittels Injektionen und einer überschnittenen Bohrpfahlwand abgedichtet. Nach diversen Vorversuchen starteten die Arbeiten im Sommer 2019 und dauerten bis Ende Oktober 2020. Nach erfolgreicher Absenkung des Grundwassers innerhalb der Wanne begann die Fertigstellung der Ulmenstollen kurz vor Jahresende. Der Vortrieb der Kalotte im Schutze eines Rohrschirmes kann somit mit circa 18 Monaten Verspätung im März 2021 endlich aufgenommen werden.

Portal Colovrex

Nach der Einstellung der Ulmenvortriebe kurz vor dem Durchschlag, startete der Kalottenvortrieb, mit den unterstützenden Bauhilfsmassnahmen Rohrschirm und langen Ortsbrustankern. Infolge der fortwährend auftretenden geologischen Störungen und der anspruchsvollen und heiklen Hydrogeologie musste der Vortrieb regelmässig unterbrochen und mit dringlichen Zusatzmassnahmen ergänzt werden. Im Sommer 2020 wurde dann der Vortrieb, vor Erreichen des bebauten Gebietes, vorsichtshalber vollständig eingestellt und der Bereich mit hybriden Bodeninjektionen durch die Firma Renesco verfestigt.

Anschliessend konnten die Ausbruchsarbeiten in kleinen Schritten wieder aufgenommen werden. Die Leistung ist infolge der aufwändigen Zusatzarbeiten und Vorsichtsmassnahmen sehr gering – in 18 Monaten konnten unter diesen schwierigen Verhältnissen lediglich knapp 60 Meter Kalotte aufgefahren werden.

Ausblick

Per Mitte Januar fehlen von Seiten Colovrex noch ca. 300 Meter bis zum Durchschlag. Dessen zeitliche Prognose ist aufgrund der gemachten Erfahrungen in den heiklen Böden schwierig. Ein angepasstes und abgeklärtes Vorgehen ist zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit und zum Schutz der Umgebung weiterhin angezeigt.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf dem Referenzblatt.

 
Marti Tunnel AG
Seedorffeldstrasse 21
CH-3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 10