Loetschberg, Scheiteltunnel, Sanierung, Feste Fahrbahn, BLS, Weiche
10.12.2018
Freie Fahrt am Lötschberg

​Ende November haben die Spezialisten der Marti Tunnel AG die erste Etappe der Sanierung abgeschlossen. Termingerecht. Die beiden Weichen in der Mitte des Tunnels sind ersetzt und ruhen auf einer festen Fahrbahn aus Beton. Die Anforderungen an die Genauigkeit der neuen Fahrbahn sind sehr hoch. Sie liegen im Millimeterbereich.

Ein Monorail im Gewölbe

Die Spezialisten der Marti Tunnel AG setzen für diese Sanierung auf ein innovatives Verfahren. Für die einzelnen Bauphasen wird ein sogenanntes Monorail im Gewölbe des Tunnels aufgehängt. Mithilfe der beweglichen Kranzüge können die Untertagebauer die Schienen aus- und einbauen und die Bauzüge beladen. Schotter und Beton werden über ein hängendes und verschiebbares Förderband transportiert. Für die Transporte vom Installationsplatz zur eigentlichen Baustelle im Tunnel hat Marti mehrere Züge gebaut, die als Arbeitsplattformen und Transportzüge eingesetzt werden.

Genauigkeit gefragt

Der Projektleiter sagt: „Die Hauptherausforderungen sind die Logistik mit den Bauzügen und dass die Arbeiten unter laufendem Betrieb ausgeführt werden". Mit einem Gleisabstand von nur 3.50 m sind die Platzverhältnisse im Tunnel sehr eng. Während den Arbeiten ist jeweils ein Gleis gesperrt, auf dem anderen verkehren die Züge.

Winterpause bis Ostern

Derzeit ruhen die Hauptarbeiten, weil der Betrieb der BLS in den Wintermonaten am Wochenende auf beide Gleise angewiesen ist. Ab Ostern 2019 startet die nächste Intensivbauphase.


 
Marti Tunnel AG
Seedorffeldstrasse 21
CH-3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 10