23.09.2020
Durchschlag Gubrist

Der Gubrist ist das Schlüsselelement des Ausbaus der Nordumfahrung zwischen der Verzweigung Zürich Nord und Weiningen und ein chronischer Engpass. Täglich quälen sich rund 120'000 Fahrzeuge durch dieses Nadelöhr. Ein Viertel der insgesamt mehr als 25'000 Staustunden auf dem Schweizer Autobahnnetz fallen auf dem zehn Kilometer langen Abschnitt an. Doch nun ist wortwörtlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen.


Bis der Verkehr durch die neue Röhre rollt, wird es noch dauern. Im Jahr 2022 wird sie dem Verkehr übergeben. Denn der Durchbruch ist zwar ein Meilenstein, aber zur Verkehrsfreigabe gehört mehr. Nachdem die Teilschnittmaschine den oberen Teil des Tunnels, die Kalotte, ausgebrochen hat, muss das Gebirge gesichert werden. Im Gubrist ist die Geologie nicht einfach, das Gebirge des Molasserückens besteht hauptsächlich aus Nagelfluh und marinem Sandgestein.

Kein einfach zu handhabendes Gestein für die Mineure. "Wir haben für die Sicherung des Gewölbes rund einen Drittel der Zeit aufgewendet", erklärt Baustellenchef Rolf Dubach. "Nach 1.5 Metern Ausbruch, haben wir stahlfaserverstärkten Spritzbeton aufgetragen, dann Stahlbögen eingebaut und die wieder mit Spritzbeton gesichert." So kam das Team im Vortrieb auf eine Tagesleistung von etwa 5 Metern pro Arbeitstag. In Schichten haben die Tunnelbauer nach der Kalotte die Strosse und zuletzt die Sohle des Tunnels mit seinen rund 15 Metern Durchmesser abgebaut. Danach wird die eigentliche Tunnelröhre von der Sohle her aufgebaut.

Aktuell sind die Arbeiten weit fortgeschritten. Bis Tunnelmeter 800 ist die Röhre bis auf die eigentliche Fahrbahn fertig. Das Team, welches die Zwischendecke mit den grossen Schalungswagen baut, ist bei Tunnelmeter 1'800 angelangt, die Innenschale ist bis TM 2‘100 fertig. Die Tunnelsohle, die unter der Überfahrbrücke betoniert und mit dem Werkleitungskanal aus fertigen Elementen aus dem Tübbingwerk von Marti Tunnel versehen ist, steht bei TM 2‘400. Die 11 Querschläge sind bis auf 3 fertig. Und der Wagen, den Renesco für die Tunnelabdichtung verwendet, hat noch weniger als 900m Meter vor sich bis nach Weiningen. Die ARGE Marti Gubrist wird den fertigen Tunnel voraussichtlich im Jahr 2021 dem Bauherrn übergeben.

 
Marti Tunnel AG
Seedorffeldstrasse 21
CH-3302 Moosseedorf
+41 31 388 75 10